Reisetipps


Sicherheit
in Barcelona


Taschendiebstahl ist in Barcelona weit verbreitet und natürlich sind dabei die Touristen das Primärziel. Besonders vorsichtig sollte man also an Plätzen mit vielen Menschen sein, wie an Stränden, in der Altstadt, besonders an der Rambla, sowie an Bahnhöfen und beim  öffentlichen Verkehr (wobei der Fulghafen der Favorit ist) und wo auch immer Diebe denken, wo Touristen hingehen (Parks, Internetcafés...).

Do´s und Dont´s für Touristen in Barcelona



Vermeiden Sie Einladungen zu geben: behalten Sie keine Geldbörsen, Geld im Allgemeinen oder Ihr Handy in zugänglichen Taschen, halten Sie ihre Taschen geschlossen und tragen Sie sie möglichst vor Ihrem Körper. Tragen Sie ihre Sachen immer dort, wo Sie sie auch sehen können. Tragen Sie nur so viele Sachen bei sich, wie Sie auch nur für den Tag benötigen. Lassen Sie wertvolle Sachen und Dinge, die Sich nicht für den Tag benötigen im Hotelsafe. Schliessen Sie eine Versicherung ab, bevor Sie nach Barcelona reisen. Wenn Sie irgendetwas auf einer Karte nachschauen müssen, versuchen Sie dies eher in einem Café als auf der Strasse zu tun, andernfalls können Sie von Dieben sehr einfach als Touristen indentifiziert werden und diese sind ihr Ziel. Versuchen Sie sich angemessen zu kleiden: Spanier tendieren dazu sich eher konservativ zu kleiden, sie tragen  nur kurze Hosen, wenn sie zum Strand gehen, niemals inmitten der Stadt. Vermeiden Sie es, Ihren Ausweis mizunehmen- eine Kopie ist ausreichend. Vermeiden Sie es durch dunke isolierte Strassen zu laufen, besonders wenn Sie alleine sind. Wenn etwas verloren geht oder gestohlen wird, gibt es eine eine städtische Polizeistation in La Rambla 43, auf der Gegenseite des Plaça Reial (städtisches Polizeinotfalltelefon: 092). Zudem können Sie die 088 anrufen, das Notfalltelefon von Mossos de Esquadra. Vermeiden Sie Strassenspieler. Dabei handelt es sich um Betrug.

Sollten Sie ein Fahrzeug jeglicher Art besitzen, lassen Sie niemals Wertsachen in Sichtweite. Wenn Sie daran zweifeln, was ein Polizist Ihnen erzählt, zum Beispiel ein nichtuniformierter Polizist, sagen Sie ihm, er soll das Hotel anrufen bevor Sie ihm Dokumente aushändigen. Händigen Sie kein Geld oder Kreditkarten aus.